Jahreslosung 2019

Predigt zur Jahreslosung:

00:00
00:00

Teilweise sind bei den Predigten Präsentationen hinterlegt, die mit dem Link-Pfeil aufgerufen werden können.

Diese Predigt lässt sich auch im Video anschauen:

Gedanken zur Jahreslosung.

Matthias Roth:
Was bedeutet dieser Vers, der vor ein paar tausend Jahren von David aufgeschrieben wurde, für die Menschheitsgeschichte und für uns persönlich?
Was können wir denn dafür, dass wir in Frieden leben, in Deutschland mehr und woanders vielleicht weniger?
Zwei Gedanken kreisten in meinem Kopf:

Wir waren auf dem Weihnachtsmarkt in Dresden vor der Frauenkirche. Immer wenn ich diese Silhouette sehe, werde ich daran erinnert, was meine Mutter berichtete: Sie musste als 16 jähriges Mädchen nach den Bombenangriffen im Februar 1945 dort vorbei laufen, um von der Schule in der Neustadt nach Haus zu kommen. Die Häuser waren alle zerstört, ein Brandsturm tobte durch die Straßen, verkohlte Menschen lagen auf der Straße. Kurz danach stürzte die Frauenkirche ein. Die Angst lähmte die Schritte: Lebt ihre Familie noch?
Wie konnte es zu dem Wahnsinn des Krieges und des Völkermordens kommen? Das deutsche Volk hatte die Augen vor der Wahrheit verschlossen und sich für einen Propagandisten mit der Hoffnung auf Wohlstand entschieden.

1983. Das Wettrüsten zwischen Ost und West drehte sich als Spirale in immer bedrohlichere Dimensionen hinein. Man kann nur erahnen, wie oft wir kurz vor dem Ausbruch eines neuen Krieges standen, diesmal mit Atombomben. Die sozialistische Ideologie war einfach: Der Westen ist böse und der Osten ist gut. Die Waffen im Osten dienen dem Frieden. Deswegen waren alle Studenten in Ilmenau verpflichtet gegen die bösen Westwaffen zu demonstrieren. Dieser Logik konnte ich damals nicht folgen und entwarf mein eigenes Plakat. Das war von der Stasi gar nicht gern gesehen und nach heftigen Diskussionen musste ich die “Friedensdemonstration” verlassen. Ich ging dann mit meinem Plakat am Straßenrand der Demo entgegen … und tausende konnten es lesen. Bei der Wende 1989 hat es dann geklappt, so ganz ohne Waffen.

Es lohnt sich dem Frieden nachzujagen,

auch wenn es mal nicht bequem ist. Den äußeren Frieden brauchen wir Menchen zum Leben. Wir können dankbar sein schon so lange in Frieden zu leben und damit auch im Wohlstand. Unsere Kinder konnten im Frieden aufwachsen. Zum Leben gehört aber noch mehr, Wohlstand ist nicht alles. Genau so wichtig ist der innere Frieden. Suche den Frieden für deine Seele. Sag ja zu dir und suche den Frieden zu der Lebenssituation, in der du gerade stehst, auch wenn es vielleicht nicht einfach ist. Suche das was dir Frieden gibt. Frieden ist möglich. Suche den Frieden mit Gott. Nur er kann dem Leben einen tiefen Sinn geben. Nur er kann Vergebung und Neuanfang geben. Suche den Frieden mit deinem Nächsten, mit deinem Partner, deiner Familie, suche den Frieden in deinem Umfeld. Denn im Frieden lebt es sich besser.

weitere Predigtreihen

Entdecke das GEBET

HISstory

Die unsichtbare Dimension

Gemeindetag Freundschaft leben

MOTIVation durch VISION

wozu Abendmahl und Lobpreis?

Menschen begegnen Jesus

Christen weltweit

Gemeinde 2.0

Die Kraft der Vision und der Sinn guter Ziele

Menü