Willkommen beim Team Männer

 

Vision

 

Unsere Vision ist es, dass Männer sich gegenseitig herausfordern, sich mit aller Kraft für das Reich Gottes einzusetzen. Durch Jesus, unseren König, überwinden wir unsere unberechtigten Ängste, kämpfen mit Leidenschaft für unsere Überzeugungen und übernehmen Verantwortung für unsere Familien und Freunde. Mit besonderen Highlights, die sich vom normalen Gottesdienst unterscheiden, wollen wir den ungezähmten Krieger und Abenteurer im Manne wecken!

2013

Männerwochenende 2013

Im Jahr 2013 startete die Männerarbeit im Juni mit dem ersten Männerwochenende. Von Ilmenau  aus sind wir am Samstag mit dem Auto nach Creuzburg gefahren, um dort mit Kanus in die Werra einzusetzen. Am späten Nachmittag kamen wir im knapp 36 km (Wasserweg) entfernten Großburschla an, wo wir unser Lager für die Nacht aufschlugen. Wie es sich für ein ordentliches Lager gehört durfte natürlich auch ein Lagerfeuer und Gitarrenmusik nicht fehlen. Am nächsten Morgen sind wir mit vollem Gepäck zurück nach Creuzburg gewandert. Der Weg führte uns vorbei am Dreiherrenstein und dem Heldrastein, von dem aus man (bei besserem Wetter) einen tollen Ausblick über das Werratal hat.

Durch die gemeinsamen Erlebnisse, Gespräche und die vorbereiteten Themen während des Wochenendes konnten wir uns gegenseitig besser kennenlernen und uns darüber austauschen, was es bedeutet, ein „Mann nach Gottes Bild“ zu sein.

2014

Männerwochenende 2014

Bei dem zweiten Männerwochenende schlugen wir bereits am Freitagabend unser Zeltlager in Siloah auf. Nachdem wir das Lager fertig eingerichtet hatten gab es zunächst Abendessen. Anschließend startete bei flackerndem Lagerfeuerlicht die erste Themeneinheit. An diesem Wochenende beschäftigten wir uns mit der Berufung von Petrus und was wir daraus für unser eigenes Leben lernen können. Am Samstag fuhren wir nach dem Frühstück nach Tabarz, um im Lauchagrund klettern zu gehen. So wie Petrus Jesus vertraute, als er alles, was er hatte, aufgab, um ihm zu folgen, so muss auch der Kletterer der Person am Boden vertrauen, die das Sicherungsseil festhält. Und auch in unserem alltäglichen Leben dürfen wir uns immer wieder bewusst machen, dass wir nicht allein da stehen, sondern darauf vertrauen dürfen, dass Jesus „am anderen Ende des Seils steht“ und uns festhält. Eine geniale Erfahrung.

Nach der Klettertour ging es am späten Nachmittag zurück ins Basislager. Nach einem thematischen Input und dem Abendessen fanden Mannschaftsspiele statt ehe der Abend gemütlich bei einem Bier am Lagerfeuer ausklang. Am Sonntag nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen wieder zusammen. Als letzter Tagespunkt nach dem Mittagessen stand eine Wanderung von Tambach-Dietharz durch den Splittergrund zur Ebertswiese auf dem Plan. Leider war die geplante Erfrischung im Bergsee aufgrund einer Sperrung des Sees nicht möglich, aber die wunderbare Natur und die tolle Gemeinschaft entschädigte trotzdem für alle Anstrengungen.

2015

Männerwochenende 2015 – oder auch Mannstage

Ein erlebnisreiches Wochenende liegt hinter uns. Nach dem Lageraufbau in Wieda am Freitag und der inzwischen traditionellen „Schlacht am kalten Buffet“ stiegen wir im Lagerfeuerschein in das Thema ein. Wir hörten von der Speisung der 5000 (Männer) und wie Jesus seine Jünger danach nötigte diese Situation zu verlassen und mit dem Boot auf den See hinaus zu fahren. Sitzen bleiben wäre viel bequemer gewesen, aber Jesus will seine Jünger – und genauso auch uns heute – herausfordern weiterzugehen. Den Schritt ins Unbekannte wagen. Dieser Gedanke wurde auch bei dem Geländespiel aufgegriffen, wo wir in Teams nur anhand von geografischen Koordinaten und GPS-Geräten in unbekanntem Gelände einen Weg zum Zielpunkt finden mussten. So manch einer wurde dabei an seine Grenzen gebracht und ist dabei auch über sich hinausgewachsen. Am Ziel angekommen mussten wir wortwörtlich aus dem Boot steigen, um ein Kentern und die anschließende Rettung eines Kanus zu üben.

Durch die feststehende Gruppeneinteilung über das gesamte Wochenende konnten sich in den Gruppen tiefgehende Gespräche entwickeln und eigentlich hätte das Wochenende noch viel länger sein müssen. Aber ich wünsche mir, dass alle Männer, etwas von diesem Wochenende mitgenommen haben und ihre ganz persönlichen Baustellen, an die sie sich bisher noch nicht herangewagt haben, angehen und so zum Segen für ihre Mitmenschen werden. Vertraut auf Gott, er wird euch beistehen.

Jonathan Fischer

2016

Männerwochenende 2016

Sächsische Schweiz

Servus Männer,
zunächst eine schlechte und dann eine gute Nachricht:
Ich werde die für Ende April geplanten Mannstage leider absagen müssen. Es gibt viele Gründe, die mich zu dieser Entscheidung gezwungen haben. Um nur ein paar zu nennen: ich bin beruflich bedingt für über ein Jahr kaum zu Hause und mir fehlt schlichtweg die Zeit und die Kraft dafür. Hinzu kommt, dass sich die Anmeldungen bisher sehr in Grenzen gehalten haben und um “auf Verdacht hin”, dass sich noch genug Männer finden, die mit dabei sein wollen ist mir die Zeit, die ich noch über habe, zu kostbar.
Nun die gute Nachricht: ich werde trotzdem am 28.04. wie geplant zusammen mit ein paar Freunden eine Trekkingtour in der Sächsischen Schweiz machen – halt nur ohne den großen organisatorischen Aufwand dahinter. Wer Lust dazu hat kann gerne mitkommen. Meldet euch einfach bei mir.

Liebe Grüße, Jonathan Fischer

 

… zur APPETITanregung

Menü